Content Marketing für Anfänger

Startseite » Blog » Content Marketing für Anfänger

Das Uralt-SEO ist tot! Vergiss am besten einfach alles, was du über Meta-Keywords, Keyworddichte, Backlinks, usw. gehört hast. Auch Randfaktoren wie Pagespeed kannst du erst einmal außer Acht lassen, solange deine Inhalte nicht wertig sind.
Alles was du an Zeit in solch unwichtige Aufgaben verschwendest, wäre Zeit gewesen, in der du geile Inhalte produziert hättest.

“content is king”

Wenn etwas im Content Marketing zutrifft, dann dieser Satz.


Beim Content Marketing geht es nicht darum, aktiv jemandem etwas zu verkaufen. Und genau dieser Punkt schlägt meiner Meinung nach vielen auf den Magen. Aufwand zu betreiben, ohne dass es mit Verkaufen zu tun hat, klingt für viele wohl direkt nach Verlust. Das Gegenteil ist aber der Fall. Durch das Bereitstellen von wertvollen Informationen, sichert man sich eine Stellung als Fachmann und steigert so auf lange Sicht das Ansehen bei seinen Kunden.

Natürlich ist Content Marketing momentan nicht in aller Munde, weil es zu einer besseren Userexperience führt. Diesen Faktor umreißen vermutlich die wenigsten. Die meisten SEOs hoffen damit einfach nur auf ein besseres Ranking. Schon ziemlich altmodisch und engstirnig…

Content Marketing beschränkt sich auch nicht auf die eigene Website. Jeder Kanal, der mit Inhalten befüllt werden kann, eignet sich hervorragend. Ganz klassisch gesagt: Blog, Facebook, Instagram, YouTube, usw.

SEO ist tot, lang lebe der Content

Fakt ist, so ziemlich jeder andere Faktor wird in den letzten Jahren immer weiter abgewertet. Man munkelt sogar davon, dass Backlinks bald völlig wertlos sein könnten. Der einzige stetige Garant für Erfolg im Netz ist Content. Für gewöhnlich schauen deine Mitbewerber in die Röhre, sobald du mehr an hochwertigem und abwechslungsreicheren Inhalten hast.

Finger weg von der 400 Wörter Regel, die ist schon lange überholt. Contentseiten haben heutzutage ohne Probleme 1200 Wörter und mehr. Besorg dir einen guten Texter. Die Inhalte sollten zielgruppenorientiert formuliert sein. Einsatz von Bildern, Infografiken und Videos haben eine durchweg positive Resonanz.

Mach geile Inhalte oder geh pleite!

Also, wer sollte Content Marketing betreiben? Die Frage ist eher: Willst du in einigen Jahren noch Geld verdienen? Ich garantiere jedem, der verschläft jetzt hochwertige Inhalte zu erzeugen, dass er von seinem Mitbewerber abgehängt wird. Wer jetzt noch nicht angefangen hat, sollte keine Sekunde mehr damit warten!

Content Marketing stellt im Gegensatz zu klassischem Performance Marketing eine stetige Verbesserung deiner Reputation dar. Banner und Textanzeigen bringen dir vor allem etwas, solange sie betrieben werden; der Nutzen von Content Marketing steigt aber, je länger es betrieben wird.

Erfolgreiche Inhalte zu erstellen ist kein Hexenwerk. Dennoch kann das richtige Werkzeug dir dabei helfen, deine Inhalte zielgerichteter zu erstellen. Das Zauberwort ist hier WDF/IDF. Hiermit lassen sich die Texte der Suchergebnisse analysieren und die eigenen Texte daran anlehnen. Ein gutes WDF/IDF-Tool gibt dir dabei Informationen darüber, welches Wort wie oft vorkommen soll und welche Wörter sogenannte Proof-Keywords sind. Du kannst aber auch eine Analyse deiner eigenen Texte durchführen, um zu sehen, worauf der Fokus deiner Seite liegt. Unter Umständen tauchen hier Keywords auf, die man auf den ersten Blick nicht sah, die aber irreführend für Suchmaschinen sein können.

Fazit

Yeah, Content Marketing ist also das Allheilmittel schlechthin? Leider nicht ganz. Aber es ist der richtige Weg. Dennoch hat es Schattenseiten, denn wirklich gute Inhalte sind aufwendig und somit auch oft teuer. Klar, du kannst all deine Freizeit dafür opfern und mit der Zeit auch besser darin werden. Sinnvoller und wirtschaftlicher wird es sein, dir einen vernünftigen Texter und Grafiker zu suchen – und die kosten nun mal Geld.


By |2018-09-24T10:06:49+00:00Mai 31st, 2016|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Seit mehr als 10 Jahren gestalte ich das Web mit. Nach meiner Ausbildung als Mediengestalter – Fachrichtung Web, habe ich sehr früh das Online-Marketing für mich entdeckt.

Leave A Comment

Wir verwenden Cookies, um die Nutzererfahrung unserer Website stetig zu verbessern. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok