Wie Online-Anzeigen und Adwords funktionieren

Startseite » Blog » Wie Online-Anzeigen und Adwords funktionieren

Google Adwords ist das Anzeigennetzwerk vom Suchmaschinenriesen. Die Anzeigen, die in der Google Suche über und unter den organischen Ergebnissen ausgeliefert werden, sind die Anzeigen aus Adwords.
Außerdem ist es möglich, Anzeigen auf Millionen fremde Websites zu schalten, die entsprechende Anzeigenplätze zur Verfügung stellen.

Anzeigenformate bei Google Adwords

Google Adwords bietet unterschiedliche Formen von Anzeigen und Distributionen an.

Zum einen gibt es das klassische SEA – hier werden Textanzeigen zusätzlich zu den Google Suchergebnissen geliefert. Diese Auslieferung ist dabei immer keywordbezogen.

Zum anderen gibt es die Auslieferung über die Displaynetzwerke. Hier werden Anzeigen auf anderen Websites angezeigt, die dafür spezielle Anzeigenplätze zur Verfügung stellen. Dies funktioniert ähnlich dem Prinzip von Plakatwänden.
Bei dieser Auslieferungsmethode lassen sich Text-, Bild- und interaktive Anzeigen verbreiten.
Die Anzeigen können dabei nach Keywords und Interessen geschaltet werden. Man kann sogar bestimmte Domains, die besonders gut zur Kampagne passen, direkt buchen. Diese nennen sich Placements. Als I-Tüpfelchen lassen sich die Displayanzeigen zum Remarketing verwenden. Nutzer, die bereits einmal deine Website besucht haben, erhalten quer durchs Internet Deine Displayanzeigen als Erinnerung, um zu Dir zurückzukehren.


Was Adwords kostet

Die Anzeigenpreise ergeben sich einfach gesagt aus Angebot und Nachfrage. Im Prinzip werden die Anzeigenplätze wie in einer Auktion versteigert. Wer bereit ist, den höheren Preis zu bezahlen, erhält die bessere Position.
Anzeigenpreise schwanken von wenigen Cents bis zu mehreren Euros – je nach Branche, Thema und Keyword. Die meisten Anzeigen werden im CPC (cost per Click) Modell gebucht.
Somit sind Online Anzeigen besonders kosteneffizient, da man nur zahlt, wenn sich ein Betrachter auch wirklich für das Angebot interessiert und einen Klick tätigt.

Fazit

Gerade im Performance Marketing sind die Textanzeigen in der Google Suche besonders beliebt. Man kann recht einfach ein klares Kaufinteresse beim Suchenden ermitteln und seine dazu passende Werbung ausspielen.
Diese Nutzer neigen dann auch eher dazu, direkt einen Kauf oder eine Kontaktaufnahme zu tätigen.

By |2018-09-24T10:08:14+00:00April 28th, 2016|Allgemein|0 Comments

About the Author:

Seit mehr als 10 Jahren gestalte ich das Web mit. Nach meiner Ausbildung als Mediengestalter – Fachrichtung Web, habe ich sehr früh das Online-Marketing für mich entdeckt.

Leave A Comment

Wir verwenden Cookies, um die Nutzererfahrung unserer Website stetig zu verbessern. Details hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ok